Susanne

Susanne Schoeppe zwischen Säulen

„Ihr Klang ist wunderschön weich, doch gleichzeitig kraftvoll.“

The Gendai Guitar, Tokio

Klare Interpretationen, sensible Musikalität und meisterhafte Beherrschung ihres Instrumentes werden der sympathischen deutschen Gitarristin weltweit immer wieder attestiert.

Susanne Schoeppes Konzerte begeistern nicht nur den Klassikliebhaber, sondern auch ein Publikum, das Spaß am Musikhören hat. Ihre Konzertprogramme sind fein abgestimmte thematische Zusammenstellungen, die die spannende klangliche und musikalische Breite der Gitarre aufzeigen.

Bei aller Professionalität ist Susanne Musikerin aus innerem Impuls geblieben. Ehrliche, tief empfundene Musikalität und Herzlichkeit beflügeln ihre musikalische Leidenschaft, gepaart mit Freude am Musizieren.

Gitarre international

Konzertreisen führen sie durch vier Kontinente, in viele Musikmetropolen: San Francisco, New York, Mexico City, Merida, Sydney, Brisbane, Bangkok, Sankt Petersburg, München, Köln, Prag, Florenz, u.v.a.

„Die sanften Klänge der Susanne Schoeppe. Es war einer jener raren Abende, die wie ein Leuchten im Gedächtnis bleiben – Gitarrenkunst ohne Schnörkel, ohne Tüftelei und Imponiergehabe.“

Süddeutsche Zeitung, München

Romantische Tradition

“Diario”

CD-Cover Diario

Carlos Del Castillo “Los Inditos”

Ihr Studium bei Alberto Ponce in Paris - einem der letzten grossen Altmeister der Gitarristengeneration des 20.Jahrhunderts - brachte sie nicht nur in Kontakt mit der spanisch-südamerikanischen Tradition des Gitarrenrepertoires, sondern begründete den Enthusiasmus für diese Musik, die in ihren Konzertprogrammen einen festen Platz hat!

“Insgesamt erhält man mit dieser Cd ein musikalisch überzeugendes Portrait, welche sich nicht nur bei der Zusammenstellung der Werke Gedanken gemacht hat, sondern durch ihre natürliche, einfühlsame Interpretation auch musikalisch überzeugt.”

Akustik Gitarre

“Pasìones por Bach”

CD-Cover Pasìones por Bach

Werke von Bach, Ponce, Villa-Lobos, del Castillo…

Johann Sebastian Bach “Prelude BWV 998”

Susanne und die Liebe zu der romantischen Tradition:

"Diese Liebe gilt ganz im Besonderen dem mexikanischen Komponisten Manuel Maria Ponce. Die Bewunderung für seine Musik wurde schon früh während meiner Studienzeit in Paris bei dem Spanier Alberto Ponce (nur namensverwandt mit dem Komponisten!) geweckt.

Ein zwar temperamentvoller, aber auch geduldiger Lehrer, wurde er in den vier Jahren, die ich bei ihm studierte, nur einmal ungehalten, als ich die "Tres Canciones Populares Mexicanos" von Manuel Ponce zu statisch und temperamentlos spielte. Ich geriet in Panik und auf meine störrische Bemerkung, ich sei nun einmal keine Mexikanerin erwiderte er ungehalten mit "das hat nichts mit der Herkunft zu tun, es gibt auch Mexikaner, die das zu herzlos spielen, dies ist keine Begründung, es ist eine Frage des Fühlens!" Mittlerweile sind alle Werke Manuel Ponces nicht mehr aus meinem Repertoire wegzudenken und das Interesse an der mexikanischen Musik und seinem Volk lassen mich mehrere Monate im Jahr dort verbringen, an Universitäten unterrichten und auf Festivals spielen.

Susanne Schoeppe

… und häufig sind es die Canciones Populares Mexicanos, die als Zugaben, oder im Programm das mexikanische Herz höher schlagen lassen. Das Publikum dankt es mir mit Tränen in den Augen und ich danke meinem Lehrer für seine insistierende Geduld!"

„Demonstration ausgereiften Könnens zeigte das brillante und niveauvolle Spiel.“

Rheinische Post, Düsseldorf

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK